fbpx

Deine Wochenbett Checkliste – Was braucht man für ein entspanntes Wochenbett?

Wochenbett Checkliste

Das Wochenbett ist eine sensible Zeit im Leben von Mama und Baby. Nach der Geburt von zwei Kindern kann ich mit Sicherheit sagen, dass ein gut vorbereitetes Wochenbett das A und O ist, um Schwangerschaft und Geburt gut verarbeiten zu können (sowohl körperlich als auch psychisch) und dem Baby alle Zeit zu geben, um in dieser Welt anzukommen. Im Beitrag liest du meine Tipps in Form einer Wochenbett Checkliste für ein gut vorbereitetes Wochenbett. Du darfst dir gern das mitnehmen, was dir wichtig erscheint.

Wochenbett Must Haves – Warum ein gut vorbereitetes Wochenbett wichtig ist

Die ersten Wochen nach der Geburt gehören ganz allein dir und deinem Baby. Denn ihr habt Außergewöhnliches geleistet, ihr seid quasi gemeinsam einen Marathon gelaufen. Du hast dein Kind mehrere Monate in deinem Körper getragen und versorgt. Dein Baby hat in dieser Zeit alles entwickelt, was es zum Leben benötigt. Ist das nicht Grund genug, dass ihr euch nach der Geburt ausruhen und regenerieren dürft?

Dein Körper, dein Geist und auch dein Baby brauchen Zeit, um Schwangerschaft und Geburt zu verarbeiten. Dann sind da vielleicht auch noch Geburtsverletzungen, die versorgt werden wollen und heilen müssen. Zusätzlich müsst ihr euch erstmal kennenlernen und auf die neuen Bedürfnisse einstellen.

Merkst du, was dieser wunderbare weibliche Körper im Stande ist zu leisten? In den ersten Tagen nach der Geburt sollte das Ruhen deine oberste Priorität sein. Damit du dir selbst diese Ruhe gönnen kannst ist es wichtig, dass das Wochenbett gut vorzubereiten, um z.B. nicht einkaufen gehen oder lange am Herd stehen zu müssen und Essen zuzubereiten. Doch es gibt noch einige Dinge mehr, die du für deine Wochenbettzeit vorbereiten kannst, an die du jetzt vielleicht noch nicht denkst. Mit der Wochenbett Checkliste kannst du dir einen Überblick verschaffen und die Dinge für dich mitnehmen, die dir wichtig erscheinen.

Bitte bedenke, dass alles hier auf meiner persönlichen Erfahrung basiert. Ich erhebe keinen Anspruch auf Vollständigkeit und es gibt kein Muss die Dinge aus dieser Wochenbett Checkliste umzusetzen.

Mama stillt Baby
Mama stillt Baby
Mama hält Baby im Arm
Baby
Babys und Mamas Hand

Deine Wochenbett Checkliste – Was braucht man?

1. Planungsgespräch mit deiner Wochenbett Hebamme

Meine erste und wichtigste Empfehlung für dich ist, dein Wochenbett mit deiner Hebamme zu besprechen und zu planen. Sie wird dich nach der Geburt besuchen kommen und nach dir und dem Baby sehen. Du kannst mit ihr absprechen, wie oft sie dich besuchen kommen wird und dir vorab auch noch wichtige Tipps zur Vorbereitung geben. Das Gespräch kann auch gemeinsam mit deinem Partner/deiner Partnerin erfolgen, denn so bekommt ihr beide einen Eindruck von dieser wichtigen Zeit und wisst, was auf euch zukommt.

2. Mache es dir kuschelig im Schlafzimmer

Die erste Zeit deines Wochenbetts wirst du, wie der Name schon verrät, mit dem Baby hauptsächlich im und am Bett verbringen. Damit ihr es ganz gemütlich habt, kannst du dafür sorgen, dass euer Schlafzimmer aufgeräumt ist und alles beiseite geräumt ist, was du für diese Zeit nicht benötigst oder dich ablenken könnte. Leg dir kuschelige Kleidung bereit, die du nach der Geburt tragen möchtest (vielleicht auch fürs Baby?). Wenn du stillen möchtest ist alles ideal, was Knöpfe oder einen V-Ausschnitt im Brustbereich hat.

Sorge für warmes, gemütliches Licht, denn dein Baby wird auch in der Nacht öfter mal wach sein. In der Anfangszeit schlafen Babys noch ziemlich viel, leg dir für diese Zeiträume eine entspannte Beschäftigung für dich bereit, z.B. kannst du dir Bücher, Serien, Filme, Podcasts oder Hörbücher heraus suchen (Kopfhörer nicht vergessen).

Die ersten beiden Nächte nach der Geburt habe ich kaum geschlafen, weil ich noch viel zu aufgeregt war und die Ereignisse gar nicht so schnell verarbeiten konnte. Außerdem war da dieser kleine neue Mensch, den ich die ganze Zeit anschauen und ständig hören und fühlen musste, ob er noch atmet. Eine entspannende Mediation zu hören hat mir geholfen gedanklich auf Pause zu drücken und Ruhe zu finden.

3. Bereite ein “Erste-Hilfe”-Set vor

Deine Hebamme wird dich sicher zu allen wichtigen Dingen beraten und dir auch das ein oder andere Hilfsmittel zum Wochenbett mitbringen, trotzdem kann ich dir einige Dinge empfehlen, die mir geholfen haben und die ich persönlich im Wochenbett nicht missen würde:

4. Sorge für nahrhaftes Essen

Damit du dein Körper heilen und dein Baby weiterhin gut versorgen kann, wenn du Stillen möchtest, ist gesundes und nahrhaftes Essen ganz wichtig. Du kannst bereits in deiner Schwangerschaft vieles vorbereiten, damit du im Wochenbett auf den Großeinkauf verzichten kannst oder groß kochen musst. Du kannst z.B. deinen Vorrat gut bestücken (Nudeln, Nudelsaucen, Müsli, Trockenobst, Nüsse, Tiefkühlgerichte). Du kannst vorkochen und einfrieren oder auch einkochen. Im Internet findest du viele tolle Wochenbett Rezepte, die dir wieder Kraft geben. Das schöne ist außerdem, dass dein Partner/deine Partnerin ebenso davon profitiert und sich nicht die ganze Zeit damit beschäftigen muss, was ihr die nächsten Tage essen könnt.

Eine tolle Alternative für selbstgekochtes Essen ist ein Wochenbett-Lieferservice (gibt es für Leipzig von healmeal). Weiterhin fand ich es immer toll zwischendurch ein paar Snacks und Getränke am Bett stehen zu haben, um dem großen Hunger oder Durst vorzubeugen, wenn das Baby am liebsten den ganzen Tag stillen möchte. Du kannst auch deinen Einkauf liefern lassen, hier gibt es mittlerweile tolle Angebote. Ich empfehle dir unbedingt, dich dazu vorher zu informieren, damit es in der Wochenbettzeit möglichst einfach für dich ist und du nicht ausgerechnet dann keinen Liefertermin bekommst.

5. Organisiere dir Hilfe

Meine wichtigste Erkenntnis nach dem ersten Wochenbett: Ich muss nicht alles allein schaffen, ich darf um Hilfe bitten (das gilt übrigens allgemein fürs Mamasein). Es hat einige Zeit gedauert, bis ich das erkannt habe. Es gibt einige Möglichkeiten, wie du dir speziell im Wochenbett zusätzliche Unterstützung von Außen holen kannst:

  • Bitte Familie/Freunde Einkäufe zu erledigen, mit dem Geschwisterkind zu spielen oder Dinge im Haushalt zu übernehmen.
  • Du kannst dich von der Mütterpflege in Leipzig während der Wochenbettzeit umsorgen und unterstützen lassen.
  • Du kannst dir eine Doula fürs Wochenbett organisieren, die dich umsorgt und für dich als Ansprechpartnerin da ist.

6. Bereite deine Familie vor

Ein Kind zu bekommen ist für alle aufregend und natürlich auch eine große Umstellung. Du als Mama musst dich in deiner neuen Rolle zurechtfinden, aber auch für deinen Partner/deine Partnerin oder das Geschwisterkind bedeutet ein Baby neue Rollen innerhalb der Familie einzunehmen. Das braucht Zeit und Geduld, die ihr euch selbst geben, aber auch von allen Außenstehenden bekommen solltet.

Überlegt daher vorher schon einmal, ob und wie ihr euch einen Wochenbettbesuch vorstellen könnt. Manchmal kann man das vorher auch noch gar nicht wissen und so ist es vielleicht auch eine gute Idee für euch, wenn ihr euren Verwandten Bescheid gebt, sobald ihr euch für Besuch bereit fühlt. Kommuniziert diesen Wunsch in jedem Fall frühzeitig, um Enttäuschungen zu vermeiden. Nicht alle wissen um diese sensible Zeit oder finden es akzeptabel das Baby “erst” nach 4 Wochen zum ersten Mal zu sehen. Das wichtigste ist jedoch, für eure Bedürfnisse einzustehen. Jedes „Nein“ zu allen außenstehenden Personen ist ein „Ja“ zu dir bzw. zu euch als Familie.

7. Plane die ersten Fotos mit deinem Baby

Vielleicht hast du dir darum schon Gedanken gemacht, vielleicht aber auch nicht: Wünscht ihr euch Familienfotos, wenn euer Baby da ist? Wie sollen sie aussehen? Aus meiner Erfahrung als Mama und Familienfotografin kann ich dir empfehlen dich mit diesem Thema bereits schon in der Schwangerschaft auseinanderzusetzen. Denn, im Wochenbett selbst wirst du keine Zeit oder Nerven für Recherche oder Telefonate haben. Hier machst du maximal selbst ein paar Schnappschüsse mit deiner Smartphone-Kamera und wenn du Glück hast, bist auch du mal mit drauf, wenn dein Partner/deine Partnerin die Kamera übernimmt. Wenn dir diese Fotos ausreichen, perfekt. Wenn nicht, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, wie die ersten Fotos mit eurem Baby entstehen können.

Wenn du dir die Neugeborenenfotos ganz entspannt und authentisch wünschst, ist eine Familienreportage vielleicht genau das Richtige für euch. Die Fotos mit eurem Baby entstehen in eurem Zuhause, du brauchst also nicht tausend Dinge fürs Baby einpacken und den Weg in ein Fotostudio auf euch nehmen. Noch dazu ist eine Wochenbettreportage auch für Geschwisterkinder oder für kamerascheue Partner:innen die entspannteste Möglichkeit für wunderschöne, innige Familienfotos mit Baby. Die Fotos in diesem Beitrag sind übrigens alles Fotos aus Familienreportagen im Wochenbett. Hier erfährst du mehr über meine Neugeborenenfotos.

Hebamme beim Wochenbettbesuch
Hebamme tastet Bauch ab
Hebamme und Baby
Hebamme hält Baby in den Händen

Was du im Wochenbett vermeiden solltest

Warum ich so für die Einhaltung der Wochenbettzeit plädiere ist ganz einfach: Ich habe selbst gespürt, wie es ist, wenn man sich zu früh wieder viel zumutet. Natürlich ist jeder Körper anders, jedoch dauert die Regeneration einfach viel länger oder es tauchen andere unerwünschte Nebenwirkungen auf. Höre auf dein Bauchgefühl und vermeide jede Art von Stress.

Du darfst also jederzeit Besuchern absagen, wenn du dich nicht bereit dafür fühlst. Du darfst den Haushalt Haushalt sein lassen, Besorgungen oder Einkäufe auf später verschieben oder am besten direkt von jemand anderem erledigen lassen. Du darfst dich zurückziehen, wenn dir mal alles zu viel wird und du Ruhe brauchst. Du bist Mama geworden und diese große Veränderung ist nicht nur körperlich spürbar.

Fazit

Deine Wochenbettzeit ist die wichtigste Zeit für dich und dein Baby um nach der Geburt anzukommen zu regenerieren. Ganz egal, wie die Geburt verlaufen ist, solltest du dir die ersten Tage und Wochen ausschließlich Zeit zum Ausruhen nehmen. Eine gute Vorbereitung z.B. mit Hilfe dieser Wochenbett Checkliste werden dir dabei helfen, dass du dich ohne Ablenkung oder vollen Todo-Listen nur auf dich und dein Baby konzentrieren kannst.


Weiterlesen

Portrait Personal Branding Fotografin

Hej, ich bin Sina!

Ich bin Fotografin, Mama und gebe Dir auf meinem Blog Einblicke in meine Arbeit als Fotografin, berichte über meine Selbstständigkeit und teile Foto-Tipps mit Dir. Ich möchte Dich inspirieren und mein Wissen mit Dir teilen.

Was möchtest Du lesen?

Familie liegt lachend auf Picknickdecke

Familienfotos

Aktuelle Projekte und Tipps für Familienfotos.

familienfotografin sina villinger

Persönliches

Meine Gedanken zum Mamasein, Reisetipps und persönliche Gedanken.

Frau schreibt in Notizbuch

Für Selbstständige

Meine Gedanken und Ratschläge für ein achtsames Business

Frau im Gespräch

Personal Branding

Aktuelle Foto-Projekte und Tipps zum Personal Branding.